Start Chili-Themen
Chili Themen

Chili-Themen, Artikel und Beiträge



NuMex Sorten PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Frank   
Montag, 30. November 2009 um 21:52

NuMex Sorten - Chile Pepper Institute New Mexico - u.a. gezüchtet von Dr. Paul Bosland

  • NuMex Suave Orange (c. chinense)
  • NuMex Suave Red (c. chinense)
  • NuMex Nematador (c. annuum)
  • NuMex Las Cruces
  • Aktualisiert am Freitag, 17. August 2012 um 20:46
    Weiterlesen...
     
    Saatgutgewinnung PDF Drucken E-Mail
    Geschrieben von: Frank   
    Mittwoch, 28. Oktober 2009 um 01:33

    An dieser Stelle möchte ich ein paar Ausführungen und meine Erfahrungen zum Thema Saatgutgewinnung veröffentlichen. Einen ersten Beitrag zu diesem Thema habe ich unter dem Titel Samenentnahme bei Habanero geschrieben.

     

    Eine interessante Methode habe ich in dem Buch "Chilli, Chili, Chile" von Matt Simpson gelesen. Matt beschreibt seine Vorgehensweise mit der Verwendung eines Mixers (blender). Leider hat er nicht weiter ausgeführt, welche Art von Mixer er verwendet. Wichtig war ihm, dass er für diese Methode einen einfachen Mixer extra für die Samengewinnung angeschaft hat, der für nichts anderes verwendet wird, da sich die Flüssigkeiten der Chilibeeren nie wieder komplett entfernen lassen. Jedenfalls entnimmt Matt die Samen samt der Plazenta und Scheidewände, an denen die Samen hängen und gibt sie in den Mixerbehälter. Dann wird das ganze mit der doppelten Menge Wassers aufgefüllt. Dann wird der Mixer für ca. 20 Sekunden im "Pulse"-Modus gestartet. Danach füllt er den Saat-Wasser-Mix in ein hohes Gefäß (Kaffeedose) um und füllt das Gefäß bis 2 cm unter dem Rand mit Wasser auf. Das Wasser wird dann leicht umgerührt und dann für einige Minuten stehen gelassen. Die reifen Samen sinken zu Boden und die Plazentareste, Fruchtfleischreste und unreife Samenkörner werden an der Oberfläche schwimmen. Alles, was an der Oberfläche schwimmt, kann dann mit einem Löffel abgeschöpft werden. Die guten Samen am Gefäßboden können dann abgesiebt und auf Küchenpapier getrocknet werden.

    Noch ein Tipp: Beim Reinigen der Geräte und Werkzeuge kein heißes, sondern kaltes Wasser verwenden. Bei heißem Wasser entsteht Wasserdampf, der Capsaicin-Dämpfe mitführt, die beim Einatmen unangenehme Reizungen hervorrufen. 

    Aktualisiert am Freitag, 10. Juni 2011 um 21:41
     
    Samenentnahme bei Habanero PDF Drucken E-Mail
    Geschrieben von: Frank   
    Mittwoch, 30. September 2009 um 19:20

    Bei meinen geernteten Habanero-Beeren entnehme ich ja die Samen, um sie zu trocknen. Dabei habe ich festgestellt, dass die Samen sehr fest in der Plazenta sitzen. Wann lassen sich die Samen leichter herauslösen: aus einer frischen oder getrockneten Plazenta? Um eine direkte Vergleichsmöglichkeit zu haben, hatte ich erstmal eine Habanero-Beere geerntet, die Plazenta mit den Samen entnommen und dann zwei Wochen trocknen lassen.

    Aktualisiert am Freitag, 10. Juni 2011 um 21:41
    Weiterlesen...
     
    Neembaum - Wissenwertes zum Baum und dessen Früchte PDF Drucken E-Mail
    Geschrieben von: Frank   
    Mittwoch, 05. August 2009 um 19:41

    Seit kurzem gibt es eine neue Website, die dem Neembaum/Niembaum gewidmet ist. Hier erfährt man viel über den Baum, die Botanik und die Produkte, die aus den Früchten des Neembaums hergestellt werden. Verantwortlich für den Inhalt der Website ist Margarethe Hölzl. Und hier ist der Link: www.neembaum-niembaum.de

    Ich verwende jetzt schon seit ein paar Jahren das Neemöl im Kampf gegen Blattläuse und andere Schädlinge, die sich natürlich auch auf meinen Chilipflanzen niederlassen.

    Aktualisiert am Montag, 18. April 2011 um 00:02
     
    Chili-Anzuchtanleitung PDF Drucken E-Mail
    Geschrieben von: Frank   
    Donnerstag, 02. Juli 2009 um 14:45

     

    Aus einigen wenigen Chili-Wildformen sind im Laufe der Jahrhunderte die meisten der heute bekannten Chili-Sorten kultiviert worden und inzwischen  hat sich eine sehr große Vielfalt von Kulturformen entwickelt. 

    Es gibt fünf Hauptgruppen, zu denen die meisten dieser Kulturformen zugeordnet werden können:
    Capsicum annuum mit den wichtigesten Kulturformen Gemüsepaprika, Jalapeño, Cayenne, ungarische Paprika, Ancho und Serrano. 
    Capsicum chinense mit den wichtigen Kulturformen Habanero, Scotch Bonnet, Aji Umba und Jolokia-Sorten (Bih, Bhut, Naga). 
    Capsicum frutescens mit den Sorten Thai (z. B. von Rawit), Paraguay Hot, Malagueta und Tabasco. 
    Capsicum baccatum ist die Gruppe der südamerikanischen Ajis und der Brazilian Starfish.
    Capsicum pubescens mit den Sorten Rocoto und Locoto. Es handelt sich hier um südamerikanische Hochlandchili.
    Weitere Hauptgruppen wie Cap. chacoense etc. werde ich bei Gelegenheit ergänzen

    Die Chili-Anzucht ist nicht besonders kompliziert, erfordert aber ein paar Vorbereitungen. 

    Aktualisiert am Samstag, 02. Juli 2011 um 23:14
    Weiterlesen...
     
    Hitzetabelle PDF Drucken E-Mail
    Geschrieben von: Frank   
    Sonntag, 31. Mai 2009 um 16:07
    Sorte Schärfe, subj Scoville Heat Units
    7pot 10+ 500.000-1.000.000
    Aji Amarillo 6 5.000 - 15.000
    Aji White Wax 5 2.500 - 5.000
    Anaheim 2 500 -1.000
    Ancho (Poblano) 3 1.000 - 1.500
    Bhut Jolokia 10+ 500.000-1.000.000
    Bih Jolokia 10+ 500.000-1.000.000
    Birdeye 10 100.000-500.000
    Bishop's Crown 4 - 5 2.000 - 5.000
    Brazilian Starfish 5 - 6 3.500 - 10.000
    Bulgarian Carrot 5 2.500 - 5.000
    Capsaicin, reines   16.000.000
    Caribbean Red 10 100.000-500.000
    Cascabel 4 1.500 - 2.500
    Cayenne 8 30.000 - 50.000
    Cayenne, große dicke 5 2.500 - 5.000
    Cherry Bomb sweet 1 100 - 500
    Cheyenne F1 5 2.500 - 5.000
    Chile de Arbol 7 15.000 - 30.000
    Chiltepin 9 50.000-100.000
    De Arbol 7 15.000 - 30.000
    Dorset Naga 10+ 500.000-1.000.000
    Dutch Red 3 - 4 1.500 - 2.500
    Early Jalapeño 5 - 6 3.500 - 10.000
    Ecuador Purple 5 - 6 3.500 - 10.000
    Española Improved 3 1.000 - 1.500
    Fatalii 10 100.000-500.000
    Fish Pepper 4 1.500 - 2.500
    Gemüsepaprika 0 0
    Gorria (Piment d'Espelette) 4 - 5 2.000 - 3.000
    Habanero 10 100.000-500.000
    Hot Lemon 7 15.000 - 30.000
    Jalapeño hot 7 15.000 - 30.000
    Joe's Long Cayenne 5 - 6 3.500 - 10.000
    Kirschpaprika, ungarisch 1 100 - 500
    Lake Victoria Habanero 10 100.000-500.000
    Lemon Drop 7 15.000 - 30.000
    Lingua di Fuoco (Feuerzungen) 7 15.000 - 30.000
    Madame Jeanette 10 100.000-500.000
    Malagueta 9 50.000-100.000
    Martinique 10 100.000-500.000
    Naga Jolokia 10+ 500.000-1.000.000
    Naga Morich 10+ 500.000-1.000.000
    NuMex Big Jim 2 500 -1.000
    NuMex Heritage 6-4 2 500 -1.000
    NuMex Mirasol 5 2.500 - 5.000
    NuMex Primavera 3 1.000 - 1.500
    NuMex R Naky (Kreuzung aus NuMex 6-4 und Rio Grande 21) 1 100 - 500
    NuMex Sandia 4 1.500 - 2.500
    NuMex Suave red & orange 0 - 1 0 - 500
    NuMex Twilight 5 - 6 3.500 - 10.000
    Paper Lantern 10 100.000-500.000
    Paprika, ungarisch scharf 1 100 - 500
    Pasilla 3 1.000 - 1.500
    Pequin 8 30.000 - 50.000
    Pimiento 0 0 - 100
    Piquillo 2 500 -1.000
    Pretty in Purple (Purple Princess) 6 5.000 - 15.000
    Purple Cayenne 4 - 6 2.000 - 10.000
    Red Savina 10 100.000-500.000
    Rocoto 9 50.000-100.000
    Santa Fe Grande 5 - 7 5.000 - 25.000
    Scotch Bonnet 10 100.000-500.000
    Serrano 6 5.000 - 15.000
    Sibirischer Hauspaprika 6 - 7 10.000 - 25.000
    Tabasco 9 50.000-100.000
    Teapot
    7 - 9
    30.000 - 100.000
    Texas A&M mild Jalapeño 5 - 6 3.500 - 10.000
    Thai-Sorten 8 - 9 30.000-100.000
    Turuncu Spiral 5 2.500 - 5.000
    Yellow Wax 4 1.500 - 2.500


    Die angegebenen Schärfegrade sind nur Richtwerte, denn die eigentliche Schärfe einer Paprika hängt auch von den klimatischen Bedingungen und der Bewirtschaftung der Anbaufläche ab.
    Aktualisiert am Samstag, 02. Oktober 2010 um 19:18
     
    ChiliCult.com PDF Drucken E-Mail
    Geschrieben von: Frank   
    Freitag, 01. Mai 2009 um 22:41

    Sorten, Landsorten, EU-registrierte Sorten. Was sind Capsicum Sorten? Wie sind sie definiert? Informationen zur Botanik und viele Grundlagentexte, Abhandlungen zu Chiltepin und anderen Capsicum-Arten findet man auf der Webseite von Gerald Schmidt: www.chilicult.com

    Die Seiten sind auf Deutsch und Englisch vorhanden. 

    Aktualisiert am Montag, 18. April 2011 um 00:02
     
    Chilipflanzen zu verkaufen PDF Drucken E-Mail
    Geschrieben von: Frank   
    Samstag, 25. April 2009 um 18:30


     

    Aus meiner Aufzucht verkaufe ich im Jahr 2013 wieder Chili-Pflanzen.

    • falls Sie für 2014 einen speziellen Sortenwunsch haben, schreiben Sie mir (Kontaktformular)
    Schreiben Sie mir. Nutzen Sie das Kontaktformular.

    Pflanzen: Kein Versand, nur an Selbstabholer (ich wohne in Delmenhorst)

    Auf einem der Flohmärkte 2014 auf dem Jute-Parkplatz oder Graftwiesen-Parkplatz in Delmenhorst wird es dann frische Pflanzen geben. Die Ankündigung erfolgt dann an dieser Stelle. Hin und wieder werde ich auch in Bremen auf Flohmärkten sein.

    Außerdem verkaufe ich auch Saatgut. Chili-Samen gibt es bei mir für 1,00 € je Tütchen. Es sind immer mindestens 10 Samen in einer Tüte. Saatgut wird natürlich auch per Briefpost verschickt (Briefporto 58 Cent). 

    Folgende Sorten (Chilipflanzen) stehen 2013 zum Verkauf:

    • Anaheim ausverkauft
    • Sibirischer Hauspaprika ausverkauft
    • ungarischer Füszer ausverkauft
    • Gorria ausverkauft
    • gelbe Mini-Paprika ausverkauft
    • Caribbean Red Habanero ausverkauft
    • Explosive Ember ausverkauft
    • Jalapeno (verschiedene Sorten) ausverkauft
    • Apache ausverkauft
    • Tennessee Teardrop ausverkauft
    • Peruvian Purple ausverkauft
    Saatgut gibt es ab Herbst dann auch von folgenden Sorten: Peruvian Purple, Pimenta da Neyde, Biker Bill's Jalapeno, Apache, Tennessee Teardrop und Peruviano Arancio

    Wer nicht bis zu meinem Erscheinen auf einem Flohmarkt warten will, sollte am Besten einen Termin mit mir vereinbaren und hier vorbeischauen.
     
    Aus rechtlichen Gründen ist folgender Hinweis erforderlich: Das Chili-Saatgut wird ausschließlich zum Ziehen von Zierpflanzen für Hobbygärtner angeboten. Die daraus geernteten Beeren sind nicht für den Verzehr bestimmt. Die Beeren der hier angebotenen Pflanzen sind reine Zierfrüchte und nicht zum Verzehr bestimmt. 
    Aktualisiert am Sonntag, 12. Januar 2014 um 12:35
     
    Die/Der Chili PDF Drucken E-Mail
    Geschrieben von: Frank   
    Sonntag, 12. April 2009 um 15:59

    Die/der Chili - allgemein 

    Familie: Solanaceae (Nachtschattengewächse) 
    Gattung: Capsicum 

    Arten
    - annuum (annuus einjährig) 
    - frutescens (frutex (= Busch)) 
    - baccatum (baccatus, baccifer - Beeren bzw. Früchte tragend ) 
    - chinense (chinensis beschreibt Herkunftsland: China - was allerdings nicht stimmt!!!) 
    - pubescens (pubescens flaumig behaart) 


    Grundlegende Unterschiede: 

    Aktualisiert am Samstag, 25. Mai 2013 um 20:16
    Weiterlesen...
     
    Chili-Aufzucht und Haustiere (Katzen, Hunde) PDF Drucken E-Mail
    Geschrieben von: Frank   
    Samstag, 21. März 2009 um 12:22

    Eines vorweg: ich habe keine Katze - ich habe auch nichts gegen Katzen.

    Leider muß ich es immer wieder in den Foren lesen, dass die eine oder andere Hauskatze keine Rücksicht auf die Chili-Anzucht auf dem Fensterbrett nimmt.  Hunde verhalten sich bisweilen auch so. Die Haustierhalter seien deshalb darauf hingewiesen: wenn du mit dem Gedanken spielst, in der Wohnung Chilis zu ziehen, denke an Sicherungsmaßnahmen. Es wird dir in der Seele weh tun, wenn dein Haustier deine Anzucht zerstört hat.

    Das zweite Phänomen, was häufig bei Hauskatzen zu beobachten ist: sie knabbern das Blattwerk der Chili-Jungpflanzen an, bzw. kauen auf den Blättern. Das Blattwerk scheint für Katzen nicht schädlich zu sein, hingegen tut das den Chilipflanzen nicht so gut. Wie bringt man also die Katze dazu, nicht mehr die Chilipflanzen zu beknabbern? Der erste Schritt ist, für ausreichend alternative Pflanzen zu sorgen, die von der Katze für ihre Verdauung benötigt wird, wie z. B. Katzengras, Baldrian oder echte Katzenminze (keine Nepeta-Sorte). Der zweite Schritt ist dann eine Erziehungsmaßnahme. Immer dann, wenn die Katze an der Chilipflanze knabbern und kauen möchte, sollte man sie mit einem ihr unangenehmen Geräusch davon abhalten. Wie das funktioniert, kann man sicher in Katzenerziehungsbüchern nachlesen - oder mit Google suchen.

     

    Aktualisiert am Sonntag, 18. März 2012 um 08:45
     
    «StartZurück123456WeiterEnde»

    Seite 4 von 6